Der Klassiker beim Date – Ein Treffen im Restaurant

Dezember 18, 2018

Warum viele Dates in einem Restaurant stattfinden

W

er sich das erste Mal mit einem potentiellen Partner verabredet, sucht sich als Ort dazu in aller Regel ein Restaurant aus. Die Vorteile hiervon liegen auf der Hand: Es handelt sich um einen neutralen Ort, von dem beide bei einem Nichtgelingen schnell wieder verschwinden können und im Gegensatz zum Kino sieht man den anderen auch tatsächlich. Während nicht immer gleich etwas gemeinsam getrunken werden muss, so gehört zumindest ein Getränk gesellschaftlich zum Standard bei einem Date.

Der wohl beste Ort für ein gutes Gespräch

Nur wenige Orte eignen sich so gut für ein Gespräch wie der Tisch eines Restaurants. Dort hat man sein Gegenüber immer gut im Blick und kann den Augenkontakt halten. Die Möglichkeit, sich zu verstecken, gibt es dagegen nicht. Potentielle Paare erkennen daher in Restaurants schnell, ob sie zueinander passen oder nicht. Wenn auch nach einiger Zeit des Sitzens kein Gespräch aufkommt, so ist dies als schlechtes Zeichen anzusehen. Ein zweites Date muss dann in aller Regel nicht mehr folgen. Zudem nehmen wir, bewusst oder unbewusst, den anderen aufgrund seiner Gewohnheiten beim Essen oder Trinken stets genauer wahr.

Und wer zahlt die Rechnung?

Es ist wohl die Frage aller Fragen in einer Welt, in der die Emanzipation der Frau einen immer wichtigeren Stellenwert einnimmt: Wer bezahlt die Rechnung nach einem Date im Restaurant? Vor nicht allzu langer Zeit wäre die Antwort hierauf wohl eindeutig gewesen: Entsprechend der gesellschaftlichen Gepflogenheit war dies klare Aufgabe des Mannes. Mittlerweile scheinen die Regeln nicht mehr so eindeutig. Damit das Erste Date trotzdem gelingt, ist eine gewisse Ehrlichkeit auf jeden Fall von Vorteil. Der Mann kann und sollte zwar nach wie vor anbieten, die Rechnung zu übernehmen. Lehnt die Frau aber ab, so darf diese durchaus einmal geteilt werden.